Home Sitemap Kontakt Impressum
Home Artikel verfassen Die Besten Die Neusten Backlinks
Sie sind hier: Startseite / Wirtschaft-Finanzen-Versicherungen > Private-Krankenversicherung > Private Krankenversicherung fuer Arbeitnehmer >

Artikelverzeichnis

 

Private Krankenversicherung fuer Arbeitnehmer

Die private Krankenversicherung wird ebenfalls für fest angestellte Arbeitnehmer eine rentable Alternative zur gesetzlichen Krankenversicherung. Prinzipiell sind Personen im Angestelltenverhältnis versicherungspflichtig und im Allgemeinen über die gesetzlichen Krankenkassen versorgt. Unter manchen Umständen dürfen allerdings auch Beschäftigte einer privaten Krankenversicherung beitreten. Der Anstoß für den Wechsel in die Privatversicherung sind nicht selten günstigere Beiträge und besonders die umfangreicheren medizinischen Leistungen.
 
Die Einkommensgrenze für die Befreiung von der gesetzlichen Krankenversicherung Bei Angestellten entscheidet letzten Endes das Monatseinkommen darüber, ob der Wechsel in die private Krankenkasse statthaft ist. Die Beitragsbemessungsgrenze wird jährlich neu berechnet. In diesem Jahr (2011) liegt die Beitragsbemessungsgrenze bei genau 49.500 € per anno. Angestellte, die über 4124 € Monatsgehalt verdienen, haben dementsprechend die Möglichkeit, aus der gesetzlichen Krankenkasse auszutreten und somit zu einer privaten Krankenversicherung zu wechseln. Gewiss ist es durchaus ratsam, die gesetzliche Versicherung nur zu kündigen, wenn die eindeutige Zusage für die Aufnahme von der privaten Krankenversicherung erteilt wurde.
 
Welche Vorteile hat die private Krankenversicherung für Angestellte? Bei einem Erwerb über der Beitragsbemessungsgrenze kann der Wechsel zur Privaten Krankenversicherung für Arbeitnehmer lukrativ sein. Die monatlichen Kosten richten sich bei der privaten Krankenversicherung nicht nach dem Monatsgehalt, sondern nach unterschiedlichen Faktoren wie beispielsweise Alter, Vorerkrankungen und Geschlecht. Im Wesentlichen wird die private Versicherung mit wachsendem Lohn im Vergleich zur gesetzlichen Krankenkasse immer rentabler. Während der Mitgliedsbeitrag für die gesetzliche Krankenversicherung umso höher ist, je mehr der Versicherte verdient, ist das bei der privaten Versicherung anders.
 
Die Tatsache, dass die private Versicherung bei gutem Verdienst günstiger ist, ist gleichwohl nicht der Hauptgrund des Großteils der Angestellten für einen Wechsel. Wer genug verdient, um bei einer privaten Krankenversicherung mehr als den günstigsten Tarif zu wählen, erhält umfangreiche Zusatzleistungen, welche in der gesetzlichen Versicherung nicht enthalten sind. Um das für den individuellen Fall beste Angebot zu finden, ist ein Vergleich der Versicherungsangebote ratsam. Allgemeines nicht in jedem Fall die teuerste Versicherung die für den persönlichen Bedarf beste.
 
Wann ist der Wechsel in eine private Krankenversicherung nicht sinnvoll? Auch bei hohem Bruttolohn oberhalb der Beitragsbemessungsgrenze ist der Eintritt in die private Krankenversicherung nicht in jedem Fall ratsam. Gesetzt den Fall das Eintrittsalter der betroffenen Person ist hoch und es bestehen evtl. Vorerkrankungen, Behinderungen und sogar weitere Faktoren, welche den monatlichen Beitrag in die Höhe treiben, sind gesetzliche Krankenkassen gewöhnlich günstiger. Auch für größere Familien ist die gesetzliche Krankenkasse die beste Wahl. Während in der gesetzlichen Familienversicherung die Kinder immer mitversichert sind, muss bei einer privaten Krankenkasse für jedes Kind extra bezahlt werden.
Suchbegriffe: Private Krankenversicherung, Wechsel Private

Artikel bewerten

   
Bewertung: 5.00 / 5 (1 Stimmen)
Autor: Eva Otter
Datum: 29.04.2011
2012 seo blog